Evangelisch - mennonitische Freikirche DresdenTitlbild oberer TeilTitlbild unterer Teil
Sie sind hier: Wir über uns > Vision

Die Gemeindevision

Zu den Vorträgen von der Pfingstkonferenz in Burghausen 2013.

 befreit befähigt berufen verbunden Gott verwandelt lass dich darauf ein!

Gott ist auf die Welt gekommen, um uns eine Brücke zurück zu ihm zu bauen und zurück in seine Gemeinschaft zu holen, aus der wir mit dem Sündenfall ausgebrochen sind. Gott, der uns mit seinem ganzen Sein liebt, möchte, dass wir und alle Menschen seine Kinder werden und zusammen mit ihm sein Reich bauen. Dafür will er uns gesund machen, uns zu unseren Aufgaben als Gotteskinder befähigen und uns gebrauchen. Die Bibel spricht darüber als „Werden einer neuen Kreatur“ (2. Kor. 5,15-17) oder vom Gott-Ähnlich-Werden (Röm. 8,29; 1.Joh. 3,1-3) – wir wachsen in das Bild hinein, das sich Gott für uns gedacht hat. Gott will uns berühren, um uns zu verändern, hin zu einer gesunden Existenz. Unsere Aufgabe ist es, diese Berührung zu erlauben, sie bewusst zu suchen und uns dem Geist und Wirken Gottes auszusetzen.

In einen neuen Menschen verwandelt zu werden, bedeutet, dass wir unser Leben vor Gott und mit Gott führen. Das heißt, dass wir uns nach Gott zu sehnen, unser Innerstes mit dem Vater teilen und uns von ihm anrühren lassen, selbst dann, wenn wir eigentlich ganz zufrieden sind. Und weil Gott uns auch durch unsere Geschwister berührt, gehören in diesen Prozess die geschwisterliche Gemeinschaft, Authentizität und Transparenz sowie die Bereitschaft für Segnung und Korrektur. Sich verwandeln zu lassen bedeutet, dass wir zum Schmerz der Veränderung bereit sind, wenn Gott dies von uns erwartet. Gott möchte uns seinen Sinn, seine Tiefe, seine Freude, seine Kraft, seine Befreiung und seine Vergebung in jedem Bereich unseres Lebens zuteilwerden lassen.

Wir haben vier Dimensionen bzw. Bereiche gefunden um diesen Prozess näher zu beschreiben: befreit, befähigt, berufen und verbunden.


Wie sieht das praktisch aus?
Wenn wir uns verwandeln lassen, werden wir Jesus ähnlicher und wachsen mit unseren Aufgaben und unserer Berufung in das Bild hinein, das sich Gott für uns gedacht hat.

Befreit sein heißt…
Sünde bei Gott losgeworden zu sein und nicht durch Süchte, Ängste, schädliche Gewohnheiten, Materielles, Karriere, Hobbys oder geistliche Mächte gebunden oder bestimmt zu werden.
die eigene Vergangenheit, soweit nötig, aufgearbeitet und dort Heilung und Versöhnung erfahren zu haben.
sich seiner Identität als Kind Gottes bewusst zu sein und unabhängig zu sein von der eigenen Leistung, Sicherheit oder dem Ansehen anderer Menschen.

Befähigt sein heißt…
von Gott gegebene persönliche Gaben entdeckt zu haben.
gelernt zu haben auf Gottes Stimme zu hören und durch mich seine Kraft wirken zu lassen.
Gottes Werte und Prioritäten verinnerlicht zu haben.

Berufen sein heißt…
eine Aufgabe bzw. einen Platz in der Gemeinde und Welt gefunden zu haben, an dem man von Gott gebraucht wird.
mit Vollmacht und Gewissheit Aufgaben zu erfüllen.
ein sichtbares „Licht“ Gottes in der Welt zu sein.

Verbunden sein heißt…
eine persönliche Beziehung zu Gott zu pflegen, ihn zu lieben und nach seinem Willen zu leben.
in ehrlichen, unterstützenden, ermutigenden, und korrigierenden Beziehungen zu anderen Menschen zu leben.
einen Blick für den nächsten zu haben und ihn höher zu achten als sich selbst.

DU bist gemeint! WIR sind gemeint! Die MENSCHEN in unserem Alltag und unserer Umgebung sind gemeint! Lass dich darauf ein!

Stand: Mai 2013